Dienstag, 30. September 2014

Spree + Wald + Gurken

Nachdem wir ausgelotet hatten, dass das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung macht, führte uns ein spontaner Kurzurlaub in den Spreewald. Genau gesagt nach Krausnick.Wir kannten den Ort schon ein wenig von Familientreffen, die hier stattgefunden hatten und der Plan, die Gegend nochmal in Ruhe zu erkunden, lag schon länger in der Luft.






Jetzt waren wir also hier. Unsere erste Aktion war eine kleine Tour durch die Krausnicker Berge zum Aussichtsturm. Das erste, was mir auffiel war der lichte und lichtdurchflutete Wald. Der Wald in unseren Regionen (Schwarzwald) ist irgendwie dichter und dunkler.

Das Wetter war herrlich und somit die Aussicht vom Turm auch eigentlich schön, aber offenbar nicht optimal. Berlin konnten wir nicht sehen. (Hätten wir angeblich sehen sollen) Wahrscheinlich war es am Horizont dazu dann doch zu diesig.



Unsere Tour war insgesamt etwa 10 km lang - der Hund ist dabei auch auf seine Kosten gekommen. Ein guter Ausgleich für die lange Autofahrt am Vortag.

Bildunterschrift hinzufügen
Auf dem Rückweg sammelte ich fleißig Pilze - aber nur fotografisch, alles andere wäre zu gefährlich. Ich habe nämlich echt keine Ahnung davon. Schön finde ich sie trotzdem.
Wenn man schon mal im Spreewald ist, fallen einem natürlich gleich die berühmten Spreewaldgurken ein. Ergo besichtigten wir sie, bzw. deren Produktion im Betrieb der Firma Rabe, die neben diversen anderen konservierten Produkten (Paprika, Kraut, Meerrettich u.ä.) auch die Spreewaldgurken herstellen. Leider durfte ich im Produktionsgebäude nicht fotografieren und die Außenanlage gab diesbezüglich nicht viel her. Nach der Führung konnten wir noch verschiedene Produkte verkosten und natürlich auch käuflich erwerben. Als Nachweis des Besuches hier stelle ich daher einfach ein Bild unserer Ausbeute ein.

Somit hatten wir jetzt Wald und Gurken. Fehlt nur noch die Spree. Um die kümmern wir uns dann morgen, wenn nichts dazwischen kommt .






g

Sonntag, 14. September 2014

Erntefest Nachtrag

Nach unserem gestrigen Besuch des Erntefestes in Herrenberg habe ich heute dieses Video unserer Regionalzeitung ("Gäubote") gefunden und möchte diesen Link noch nachtragen.:

https://www.youtube.com/watch?v=Oy7mtychYWc

Es werden hier auch Produkte gezeigt, die ich übergangen habe. Alles echt schwäbisch, natürlich! :-)

Samstag, 13. September 2014

Herrenberger Erntefest - Kürbismania und Leckeres aus dem Holzofen.

Das Wetter war bei uns heute leider nicht so einladend - grau und ständig mit Regen drohend. Trotzdem haben wir uns aufgerafft, eine Runde über das Herrenberger Erntefest zu schlendern: zusätzlich zum regulären Wochenmarkt waren in der Altstadt Stände mit regionalen Ernteprodukten und Erzeugnissen aus selbigen aufgebaut. Kulinarische Leckereien zum Sofort-Verzehr gab es natürlich auch.
Am auffälligsten fand ich die Kürbisse - wegen der Mengen, der Vielfalt, der Farben und - last not least - wegen der verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten.

Kürbisse sind ja an und für sich schon äußerst dekorativ, aber man kann auch noch richtige Kunstwerke aus ihnen (und anderem Gemüse) machen:






Vom Kunsthandwerk her war ich sehr beeindruckt, obwohl das an meiner grundsätzlichen Ansicht, dass man aus Lebensmitteln keine Deko machen sollte, nichts ändert.

Wir bekamen auch irgendwann ein wenig Hunger und machten einen Stop  beim Wagen von:


Da gab es Zwetschgen Datschi und Flammkuchen direkt aus dem Holzofen. Wir entschieden uns für Flammkuchen mit Speck und Zwiebel.


Ganz frisch - ganz heiß - ganz lecker ! Hmmmmm!

Satt und zufrieden machten wir uns dann auf den Heimweg - als wir daheim waren fing es wirklich an zu regnen.



Dienstag, 2. September 2014

Auch ein Bild kann sich verändern

Dieses Spiel mit Strukturpaste und Farben war einer meiner ersten Versuche im abstrakten Bereich. Es hat mir nie wirklich gefallen und das Bild stand seither gut versteckt in einer Ecke rum.



Neulich habe ich es mir noch einmal vorgenommen und es komplett übermalt, wobei die Vorgaben durch die Strukturen natürlich weiterhin vorhanden waren. Diesmal habe ich im Hochformat gearbeitet und ganz andere Farben eingesetzt. Mit dem Ergebnis bin ich jetzt zufrieden.